Nachhaltigkeit mit konkreten Taten füllen

CDU setzt auf einen plastikfreien Wahlkampf / Kochbuch statt Kugelschreiber

Schortens. „Wir wollen nicht nur über Nachhaltigkeit sprechen, wir wollen auch so handeln“, sagt Parteivorsitzende Melanie Sudholz. Als die CDU im vergangenen Jahr den Wahlkampf geplant hat, war man sich schnell einig: Dieses Mal so gut es geht ohne Plastik. Doch so ganz ohne Werbegeschenke sollte es dann auch nicht sein. Statt Kugelschreiber und Co. hat die CDU deshalb ein Kochbuch herausgebracht, das eben keinen Plastikmüll produziert. Fast alle Kandidatinnen und Kandidaten der CDU für die Kommunalwahl stellen in diesem Buch ihr Lieblingsrezept samt Einkaufliste und Anleitung vor.

Maximilian Striegl, Heide Bastrop, Melanie Sudholz und Axel Homfeldt

„Ich denke, dass wir damit genau richtig liegen. Zumindest sind die ersten Reaktionen durchweg positiv“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Axel Homfeldt. Neben dem gedruckten Exemplar ist die CDU auch im Internet mit diesem Thema unterwegs. Corona habe auch die Parteien gezwungen, ihre Kommunikation anzupassen. Die CDU in Schortens setzt schon seit längerem auf den Online-Kontakt mit den Menschen. Das wird nun auch beim Kochbuch fortgesetzt. „Wir haben eine eigene Internetseite dafür veröffentlicht. Parallel dazu können sich die Schortenser auch auf Facebook über unsere wie auch die eigenen Rezepte austauschen und sich gegenseitig inspirieren“, erklärt Melanie Sudholz. Und damit erreiche das Kochbuch genau das gesteckte Ziel: Die Menschen in Schortens miteinander in Kontakt zu bringen.

Neben der eigenen Internetseite der Partei und der Kochbuchseite gibt es noch eine dritte Plattform für den Online-Wahlkampf. Unter www.zukunft-in-schortens.de laden die Christdemokraten dazu ein, über die Vorschläge für die Zukunft der Stadt miteinander zu diskutieren. „Da stehen wir gerne Rede und Antwort. Wir freuen uns aber auch über weitere Ideen und Hinweise, was wir in Schortens besser machen können“, erklärt Axel Homfeldt.

Bei allen Aktivitäten im Internet: Auf Wahlplakate wollte die CDU dann aber doch nicht verzichten. „Das haben wir lange intern diskutiert“, berichtet die Parteivorsitzende. Am Ende hat sich die Meinung für Plakate durchgesetzt. „Wir haben lange abgewogen, ob wir diesen Weg gehen wollen. Doch am Ende geht es uns darum, viele Menschen zur Wahl zu bewegen. Und da führt kein Weg an Plakaten vorbei, auch wenn wir diese mit Kabelbindern befestigen mussten“, so Sudholz. Allerdings habe man statt der üblichen Hohlkammerplakate nun eine plastikfeie Lösung gefunden, so dass letztlich Altpapier anfalle, das recycelt werden könne. Leider gelte das nicht für die Bundesplakate, die aus diesem Grund nur sparsam verwendet würden.

Auch die traditionellen Wahlkampfstände werde es nur sehr begrenzt geben. „Warum sollen wir die Menschen beim Einkaufen stören“, fragt Melanie Sudholz. Sie und ihre Partei setzen voll auf den Haustürwahlkampf. Ziel sei es, möglichst viele Haushalte in Schortens bis zur Wahl zu besuchen. Und für jeden gibt es ein Kochbuch. Allerdings kann das Buch auch direkt bei der CDU Schortens kostenfrei bestellt werden. „Wer uns einfach eine Mail an vorstand@cdu-schortens.de schickt und uns seine Adresse nennt, bekommt das Kochbuch gerne frei Haus geliefert“, sagt Sudholz.

Mehr Informationen im Internet unter:

www.cdu-schortens.de

www.schortens-echt-lecker.de

www.zukunft-in-schortens.net